Lehrstuhl für BWL, insbesondere Sustainability Management

Forschungsprojekt

Allgemein

Betreuer im SS 2020: Friedrich, Stumpf

Leistungpunkte: 9 CP

Häufigkeit des Angebots: einmal jährlich (Sommersemester)

Voraussetzungen: gem. Prüfungsordnung

Termin: Montags, 08:15 - 11:30 Uhr, Einführungsveranstaltung: 21.04.20, 16:00Uhr

Ort: 83-104

Das Forschungsprojekt ist eine studienbegleitende Lehrveranstaltungsform, die in besonderem Maße die selbstständige und koordinierte Arbeit an zusammenhängenden Themen bzw. Problemzusammenhängen ermöglicht.

In einem Forschungsprojekt sollen die Studierenden lernen, die erworbenen wirtschaftswissenschaftlichen und/oder ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten eigenständig praxis- und/oder forschungsbezogen anzuwenden und zu vertiefen. 

Ein wesentliches Merkmal einer Projektarbeit ist die möglichst durchgängige Bearbeitung eines Projektes einschließlich Konzeption, Entwurf, Realisierung, Dokumentation, Projektmanagement, Schnittstellenfestlegung und Arbeitsorganisation sowie Kommunikation sowohl innerhalb der Projektgruppe als auch mit Dritten.

Die inhaltliche Ausrichtung sowie Anmelde- und Abgabetermine werden im Rahmen der Betreuung festgelegt.

Gerne können im Rahmen der Bewerbung bereits Themenvorschläge eingereicht werden. Diese sollten sich jedoch an den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls bzw. den Mitarbeitenden orientieren.

Der Bewerbungszeitraum läuft vom 01.02.2020 bis einschließlich 15.03.2020 (KIS und E-Mail).

Für eine Teilnahme am Forschungsprojekt ist zunächst eine Anmeldung im KIS erforderlich. Daneben schicken Sie bitte eine schriftliche Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben (1/2 Seite), einer Notenübersicht, Ihrer Matrikelnummer und Ihrem Studiengang bis zum 15.03.2020 an Cynthia Friedrich (cynthia.friedrich@wiwi.uni-kl.de).

Die Zulassung zum Forschungsprojekt wird bis zum 31.03.2020 bekannt gegeben.

Service Learning

Neben dem "konventionellen" Forschungsprojekt bieten wir bei Interesse auch Service Learning an.

Service Learning wird ins Deutsche als "Lernen durch Engagement" oder "durch Verantwortung lernen" übersetzt. Neben Lernen und Engagement ist der dritte zentrale Bestandteil die systematische Reflexion, welche die theoretischen Inhalte des Learning mit der praktischen Erfahrung, dem Service, verknüpft.
Die TeilnehmerInnen an Service Learning bearbeiten in Gruppen reale Probleme von Nonprofit-Organisationen aus der Region.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, die im Modul Nonprofit-Management für die globalen Entwicklungsziele theoretisch erlernten Inhalte im Rahmen einer realen Problemstellung anzuwenden. Die Projektarbeit erfolgt teilweise vor Ort bei den Community Partnern und wird begleitet durch regelmäßige Reflexionssitzungen, in denen die Brücke zwischen Theorie und Praxis hergestellt wird und Studierende ihr Lernen kritisch reflektieren lernen.

Die Praxispartner werden durch die Studierenden selbst ausgesucht und akquiriert.

Sollte Interesse einem Service-Learning-Forschungsprojekt bestehen, müssen Sie zuerst einen potentiellen Praxispartner akquirieren und mit ihm zusammen einen Themenvorschlag erarbeiten, der im Rahmen des Forschungsprojekts behandelt werden soll.

Im Anschluss wenden Sie sich bitte mit den Kontaktdaten des entsprechenden Praxispartners und Ihrem erarbeitetenThemenvorschlag bei unserem Lehrstuhl.

Der Lehrstuhl prüft daraufhin den Themenvorschlag auf Eignung für ein Forschungsprojekt und setzt sich bei positivem Entscheid mit dem Praxispartner in Verbindung, um eine Kooperationsvereinbarung zu treffen.

Das weitere Vorgehen wird dann individuell festgelegt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Cynthia Friedrich. 

Zum Seitenanfang