Lehrstuhl für BWL, insbesondere Sustainability Management

Sommersemester 2019

Im Sommersemester 2019 führte der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Sustainability Management ein Service-Learning-Projekt mit dem Projektpartner DRK Kreisverband Kaiserslautern-Stadt e.V. durch.

DRK Kreisverband Kaiserslautern-Stadt e.V.

Problemstellung

Die Gemeinschaftsunterkunft Post (GU Post) ist eine 2015 in Kaiserslautern eröffnete Unterkunft, die geflüchteten Menschen für die Zeit der Bearbeitung ihrer Asylverfahren ein Zuhause bietet. Darüber hinaus umfassen die Aufgaben der GU Post u. a. die soziale Betreuung, Hilfestellung bei bürokratischen Prozessen, allgemeine Beratung und psychologische Begleitung. Ein essentieller Bestandteil für den Erfolg einer Unterkunft wie der GU Post ist das freiwillige Engagement der Bevölkerung, welches allerdings in den letzten Jahres stark nachgelassen hat. Ein möglicher Grund dafür ist die zurückgegangene mediale Präsenz des Themas und die damit verbundene geschwächte Wahrnehmung der Dringlichkeit des Problems.

Zielsetzung

  1. Planung und Durchführung eines medial wirksamen Corporate Volunteering Events.
  2. Entwicklung eines Corporate Volunteering Konzepts für die GU Post des DRK Kreisverband Kaiserslautern-Stadt e.V. zur Steigerung des freiwilligen Engagements; vorzugsweise in Bezug auf Auszubildende.

Vorgehensweise

Zunächst setzten sich die Studierenden mit Erhard Ploch, dem Ehrenamtskoordinator der GU Post, zusammen, um mögliche Ansatzpunkte zu besprechen. Nach einem ausführlichen Brainstorming fiel die Entscheidung letztlich darauf, ein Event zu planen und durchzuführen, das den Geflüchteten die Möglichkeit bietet, sich nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Im Rahmen dieses Events hatten die Geflüchteten die Chance mit regionalen Unternehmen in Kontakt zu treten und sich vorzustellen.

Im Planungsverlauf des Events waren die Studierenden hauptsächlich mit der Akquise potentieller Unternehmen beschäftigt und konnten am Ende zwei Unternehmen gewinnen, die an dem Event teilgenommen haben. Darüber hinaus bemühten sich die Studierenden für die Verpflegung am Abend des Events zusätzliche Sponsoren zu finden und konnten die Burgschänke in Kaiserslautern von ihrem Konzept überzeugen.

Weiterhin konnte auch das IHK davon überzeugt werden, sich an dem Event zu beteiligen. So stellte Stefanie Lenz als Vertreterin des IHK an dem Event den IHK-Kompetenz-Check vor, der Geflüchteten die Möglichkeit bieten soll, zu zeigen was sie können und dies entsprechend offiziell bestätigen zu lassen.

Impression der Abschlusspräsentation

Zum Seitenanfang